Pressemitteilung Nr. 1/2011

Das Neue Justizzentrum Koblenz soll nicht nur der Rechtspflege zur Verfügung stehen, sondern auch offen für Kunst und Kultur sein. Deshalb findet dort gemeinsam mit dem Mittelrhein-Museum Koblenz noch bis zum 27. März 2011 die Ausstellung frei(t)räume des Mainzer Künstlers Dorél Dobocan statt.

In einer weiteren Veranstaltung liest der international bekannte Schriftsteller Bernhard Schlink auf Einladung des Präsidenten des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz Prof. Dr. Karl-Friedrich Meyer am

Montag, dem 21. März 2011, 18:00 Uhr

im Neuen Justizzentrum Koblenz aus seinem neuesten Werk „Sommerlügen“.

Justizminister Dr. Heinz Georg Bamberger wird ein Grußwort sprechen.

Bernhard Schlinkwurde 1944 bei Bielefeld geboren. Als Professor für Staats-, Verwaltungsrecht und Rechtsphilosophie lehrte er an verschiedenen Universitäten des In- und Auslands. Zugleich war er Richter des Verfassungsgerichtshofs für das Land Nordrhein-Westfalen. Seit 1992 gehört er der Humboldt-Universität zu Berlin an.

Neben dem Juristen gibt es den Schriftsteller Bernhard Schlink: Mit dem 1995 erschienenen, im Jahre 2009 auch verfilmten Roman Der Vorleser, in 45 Sprachen übersetzt und mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, begründete er schriftstellerischen Weltruhm. Nach seinem internationalen Durchbruch erschienen von ihm u. a. der Erzählband Liebesfluchten (2000), die Romane Die Heimkehr (2006) und Das Wochenende (2008) sowie Erzählungen unter dem Titel Sommerlügen (2010).

Bernhard Schlink lebt in Berlin und New York. Sein Werk ist in 48 Sprachen erhältlich.

Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht, für die Presse werden Plätze freigehalten.